Das Flugzeug während des Flugs umbauen

Das Flugzeug während des Flugs umbauen

Digital Leadership ist mit über 500 Mio. Google-Treffern das Trend-Tool zur erfolgreichen Digitalen Transformation. Doch Digital Leadership «springt zu kurz», denn Führung ist nur eine von zehn Dimensionen einer Organisationskultur.

Für eine erfolgreiche Transformation muss ein Unternehmen seine gesamte Organisations-kultur weiterentwickeln. Und Digital Leadership befasst sich nur mit transformationaler Führung («Change the System»), lässt transaktionale Führung («Run the System») aber weitgehend ausser Acht.

1. «Culture eats strategy for breakfast and technology for lunch»
- so das Zitat von MIT-Professor Bill Aulet weiterentwickelte Zitat, das auf Management-Vater Peter Drucker zurückgeht.
Das stimmt auch für die Digitale Transformation: weder eine gute Strategie noch eine State-of-the-Art-Technologie können ihre Wirkung entfalten, wenn sie nicht von einer passenden Organisationskultur mit Leben gefüllt werden. Organisationskultur ist die Summe der Verhaltensweisen der Menschen, die eine Organisation ausmachen.

 

 

 

Culture eats strategy for breakfast and technology for lunch

 

 

 

undefined

2. Transaktional vs. transformational
Eine transaktionale Kultur beruht auf Austausch (Transaktion) von Leistung und Gegenleistung, Hierarchien, Kontrollen, Zielvereinbarungen, Management. Sie eignet sich gut zur fehlerarmen Steuerung bestehender System (runthe System). Eine transformationale Kultur basiert auf Sinn-Stiftung, Motivation, Kollaboration, Leadership. Dieses Modell eignet sich, um mit innovativen Ideen Systeme umzuformen (transformieren) und eine agile Organisation zu schaffen («Change the System»). Für eine erfolgreiche Digitale Transformation bedarf es einer klugen Kombination aus beiden Welten: einer «hybriden» Organisationskultur.

3. Die Ambidextrie hinsichtlich Effizienz und Innovation
Es geht darum, das bestehende Geschäft effizient weiter zu führen und gleichzeitig die innovative Veränderung voranzutreiben. Also quasi ein Flugzeug während des Fluges umzubauen. Für diese «Ambidextrie» muss die Organisationskultur so transformational wie möglich und so transaktional wie nötig sein.

 

Effizienz und Innovation

 

 

 Unternehmenszweck, Unternehmensstruktur, Kooperation, Unternehmensziele

4. Die Mischung macht’s
In allen Dimensionen der Unternehmens-kultur wie Unternehmenszweck, Struktur, Entscheidungsbasis, Arbeitsautonomie, Regeln, Kooperation und Führung muss die für das Erreichen der Unternehmens-ziele richtige Kombination aus transaktional und transformational festgelegt werden.

5. Top down messen, aber bottom up leben
Man kann messen, wie transaktional oder transformational eine Unternehmenskultur in den einzelnen Dimensionen ausgeprägt ist. Auf der Basis von Vision, Strategie und Wertesystem kann dann (top down) festgelegt werden, welche Veränderung man mit welchen Massnahmen erreichen will.
Diese Veränderungen werden aber nur dann erfolgreich sein, wenn dabei alle Mitarbeiter für den Handlungsbedarf sensibilisiert werden. Also ein «real and true understanding» sichergestellt ist, warum die entsprechenden Veränderungen nötig sind.

 

 

 

undefined

von Axel Kehl
10. Oktober 2018
comments powered by Disqus
Axel Kehl

/ Autor: Axel Kehl

Strategie-Entwicklung / Veränderungsmanagement Struktur und Kultur / Wachstums- und Innovationsmanagement / Banking / Verbundsysteme

Kontakt